Archiv der Kategorie: News

Erneuerung der Begleiterkarte

Erneuerung der Begleiterkarte

Die neue Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung kann bei den zuständigen kantonalen Stellen bestellt werden. Der Prozess für die Erneuerung ist sehr einfach. Die Ausweiskarten für die Periode 2017 – 2020 sind unverändert 4 Jahre gültig und werden wie bisher auf Papier herausgegeben. Ab Anfangs Oktober 2016 werden die zuständigen kantonalen Stellen die neue Ausweiskarte ausliefern können. Die Ausweiskarte zu erneuern ist ganz einfach: Laden Sie  das ärztliche Attest für Reisende mit einer Behinderung herunter. Lassen Sie das ärztliche Attest von ihrem Arzt ausfüllen und unterschreiben. Vergessen Sie bitte nicht das ärztliche Attest selber zu unterschreiben. Legen Sie ein Passfoto bei. Schicken Sie das Passfoto und das ausgefüllte ärztliche Attest an die Kantonale Stelle. Zeigen Sie dem Zugspersonal ein gültiges Billet zusammen mit der Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung. Die Begleitperson reist zusammen mit Ihnen im selben Wagen und in der selben Klasse. Die Begleitperson muss Sie auf der ganzen Strecke begleiten und Ihnen helfen können. Die Begleiterkarte ist auf den «Strecken der am direkten Personenverkehr beteiligten schweizerischen Transportunternehmen» gültig. Wenn Die Person mit einer Behinderung im Besitz einer Begleiterkarte und eines gültigen Fahrausweises (ganzes Billett, GA oder Billett mit Halbtax) ist, reist die Begleitperson gratis. Wenn die Begleitperson im Besitz eines gültigen Fahrausweises (ganzes Billett, Swisspass mit GA oder Billett mit Halbtax)ist: Die Person mit einer Behinderung und einer Begleiterkarte reist gratis. Die Fahrvergünstigung für Reisende mit einer Behinderung kann in Kombination mit der Fahrvergünstigung für Familien (z.B. Junior- oder Enkel-Karte) genutzt werden. Sie gelten ausschliesslich in Kombination mit einem gültigen Billett. In keinem Fall dürfen alle Reisenden gratis reisen. Für Anfragen und Informationen kontaktieren Sie das SBB Call Center Handicap 0800 007 102 oder schreiben Sie an handicap [@] sbb [.] ch

Finden Sie Ihren Platz!

meinplatz.ch ist eine Internetseite, auf der Sie alle bewilligten Tages-, Wohn- oder Arbeitsplätze finden. Die Plätze sind in Institutionen für Menschen mit Behinderung im Kanton Zürich.

meinplatz.ch richtet sich an Erwachsene mit einer IV-Rente.

Die Internetseite ist barrierefrei und einfach in der Anwendung. Überzeugen Sie sich gleich selbst davon und gehen Sie auf meinplatz.ch

meinplatz.ch ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Kant. Sozialamt und INSOS Zürich.

Elternsofa

Eine fröhliche Spielgruppe? Ein netter Hütedienst in der Region? Ein verständnisvoller Zahnarzt? Sie als insieme Eltern sind ExpertInnen in Alltagsfragen. Im September 2018 lanciert insieme die Website elternsofa.ch.
Das Konzept? Junge, ratsuchende Eltern von einem Kind mit geistiger Behinderung mit Ihnen als erfahrene insieme Eltern zu vernetzen. Ihr Beitrag: Auf elternsofa.ch können Sie ein Profil erstellen mit Angaben zu Ihrem Alter, der Behinderung Ihres Kindes, Ihren Themen und auch den Sprachen, die Sie sprechen. So ist es anderen Eltern möglich, Sie auf der Website zu finden. Und was dann? Es folgt eine erste Kontaktaufnahme mit Ihnen via elternsofa.ch. Wie es weitergeht, per Telefon, E-Mail oder bei einem gemütlichen Kaffee gestalten Sie selber.
Machen Sie mit? Alle Infos dazu finden Sie hier.

Elternsofa: Haben Sie Fragen an erfahrene Eltern?

Elternsofa.ch, ein neues Angebot von insieme Schweiz, vernetzt ratsuchende Eltern eines Kindes mit geistiger Behinderung mit Eltern, die bereit sind, ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben.
Eltern eines Kindes mit geistiger Behinderung sehen sich immer wieder mit spezifischen, nicht ganz alltäglichen Situationen konfrontiert. Wie gehe ich die Integration meines Kindes in den Kindergarten am besten an? Was bringt die Reittherapie? Der Weg zur passenden Fachstelle ist oftmals aufwändig und das Wissen, das dort abgeholt werden kann, nicht immer leicht im eigenen Alltag anwendbar.

Elternsofa ermöglicht den Kontakt zu Eltern in einer ähnlichen Situation.

So kann auf die eigene Situation abgestimmtes, umfassendes und alltagserprobtes Wissen weitergegeben werden. Nebst der Unterstützung in Form von Informationen wird den Eltern auch ein Gemeinschaftsgefühl vermittelt: Ich bin nicht allein mit meiner Situation, «da draussen» gibt’s noch viele andere Eltern, die sich mit ähnlichen Fragen und Situationen auseinandersetzen. Oftmals ist es auch motivierend, zu sehen, wie andere Eltern Situationen angehen, mit der Behinderung ihres Kindes umgehen. Elternsofa ist somit eine wertvolle Ergänzung zu Fach- und Beratungsstellen.

Flyer_Elternsofa

Neue Broschüre zur Medienbegleitung

Die Broschüre «Digital dabei!» unterstützt Eltern und weitere Begleitpersonen von Menschen mit einer geistigen Behinderung bei der Medienerziehung. Die 10 Tipp-Karten zu den verschiedenen Themenbereichen können im eigenen Tempo im Familienalltag integriert werden.

Der kompetente Umgang mit digitalen Medien hat heute eine ähnlich hohe Bedeutung wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Fehlen der Zugang zu oder Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien, ist die gesellschaftliche Teilhabe gefährdet. insieme Schweiz hat deshalb zusammen mit der BFF Bern und weiteren Partnern eine Broschüre erarbeitet.

Digitale Medien eröffnen Menschen mit einer geistigen Behinderung in verschiedenen Lebensbereichen neue Möglichkeiten: Mit Bild- und Sprachnachrichten kann auch kommuniziert werden, wenn die schriftsprachlichen Fähigkeiten sehr eingeschränkt sind. Das Abrufen von Fahrplänen, Einkäufe und vieles mehr können am Computer im eigenen Tempo, zur frei gewählten Zeit und mit der individuell benötigten Hilfe getätigt werden.

Balance zwischen Förderung und Schutz
Digitale Medien bergen aber auch Risiken. Etwa dann, wenn digitale Inhalte nicht richtig verstanden oder eingeordnet werden können. Dann steigt das Risiko, dass Inhalte verstören oder die Nutzenden Opfer von Betrug und Missbrauch werden.

Für viele Eltern und weitere Begleitpersonen stellt die Begleitung von Menschen mit einer geistigen Behinderung im Umgang mit digitalen Medien eine grosse Herausforderung dar.

Die Balance zwischen Förderung und Schutz muss immer wieder neu ausgelotet werden. Unsicherheiten, Ängste und Fragen gehören bei der Begleitung ebenso dazu, wie die Neugierde und Freude, wenn neue Möglichkeiten erschlossen und Entwicklungsschritte beobachtet werden.

Die Mediennutzung von Menschen mit einer geistigen Behinderung braucht Aufmerksamkeit – in Form einer engagierten, offenen Begleitung. Bestellen Sie die Broschüre gratis unter sekretariat [@] insieme [.] ch

Broschüre zum Download

Die neue insieme-Broschüre «Wahlhilfe»

Am 20. Oktober wählt die Schweizer Bevölkerung ihr Parlament. Viele Menschen mit geistiger Behinderung wollen und dürfen wählen. Die politisch neutrale «Wahlhilfe» von insieme erklärt in leichter Sprache, wie wählen geht.

Menschen mit geistiger Behinderung, die nicht unter umfassender Beistandschaft stehen, sind stimm- und wahlberechtigt. Viele von ihnen sind politisch interessiert und wollen an den Wahlen teilnehmen und ihre Stimme abgeben. Damit sie ihr Wahlrecht ausüben können, brauchen sie Informationen in leichter Sprache.

Wahlinformationen in leichter Sprache
Weil die offiziellen Wahlinformationen in einer schwer verständlichen Behördensprache geschrieben sind, hat insieme zusammen mit easyvote eine «Wahlhilfe» herausgegeben. Die vom Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (EBGB) finanziell unterstützte Broschüre erklärt in leichter Sprache, wie Wählen geht.

Forderung der UNO-Behindertenrechtskonvention
Die UNO-Behindertenrechtskonvention verlangt von den Vertragsstaaten – darunter die Schweiz –, Menschen mit Behinderung die Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben zu garantieren. Dazu gehört, dass die Wahlverfahren und -informationen zugänglich und leicht zu verstehen sind. Der Bund hat bisher keine Wahlinformationen in leichter Sprache erarbeitet. In diese Lücke springt jetzt die neue, politisch neutrale Broschüre von insieme

Broschüre Wahlhilfe

Grand Prix Migros

Nach der erfolgreichen Premiere von Athletinnen und Athleten mit geistiger Beeinträchtigung
am Grand Prix Migros 2017 arbeiten Special Olympics Switzerland und Swiss-Ski auch 2018
wieder zusammen. Diese Partnerschaft ermöglicht Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen
Beeinträchtigung den Zugang zum Schweizer Schneesport und die Integration in Europas grösstes
Skirennen für Kinder und Jugendliche.
Weitere Infos finden Sie hier.

Theatertipp: „Hotel GÄX on the BEACH“ in Kooperation mit insieme Cerebral Zug…

Freitag, 16. März 2018 in Zug:
Mit Hotel GÄX on the BEACH hat sich der COMEDYexpress erneut an eine Eigenproduktion gewagt, die von den Schauspielerinnen und Schauspielern mit Beeinträchtigung sehr viel abverlangt. Doch mit ihrem Charme, ihrer Spielfreude und einer unglaublichen Bühnenpräsenz gelingt es ihnen, ihre ganz unterschiedlichen geistigen, verbalen oder körperlichen Einschränkungen vergessen zu machen. Hier agieren Protagonisten, die nicht ins Mehrheitsraster passen, anders aussehen, anders sprechen, anders sozialisiert wurden und gerade dadurch die gängigen Ausdrucksformen des Theaters bereichern und erneuern. In der Unmittelbarkeit, mit der sie sich ausdrücken, halten sie wiederum dem Publikum einen fast intimen Spiegel vor. Indem sie auf der Bühne im Grunde nicht spielen, sondern das sind, was sie darstellen, entsteht eine Authentizität, die den Betrachter unweigerlich in seinen Bann zieht.

Mit viel Schwung und Klamauk wird das Publikum in eine Handlung hineingerissen, die an mehreren Abenden nur unterbrochen wird von einem leckeren 3-Gang-Menü aus der Bildungsstätte-Küche.

Weitere Infos finden sie hier